Computer aufrüsten oder entsorgen?
Start Saga von Nerdhalla Credo der Nerds Bundesrepublik Nerdland Spaß für die Wissenschaft Bibliothek Sex Sells Science Links

Computer aufrüsten oder entsorgen?

22.09.2019:

Wenn ein Computer in die Jahre kommt, denkt jede Nutzerin irgendwann an die Anschaffung eines neuen Gerätes.

Das Jahr 2019 fällt in eine Zeit, in der die Dauer effektiver Einsetzbarkeit von Computern recht lang ist - gerade verglichen mit den Jahren 1995 bis 2005, als Computer schon nach ein bis zwei Jahren für neue Software mit hohen Hardwareansprüchen unbrauchbar waren. Aber auch heute fragt jede sich irgendwann, ob ein neues Gerät her muss; denn selbst Internetbrowser, E-Mail-Clients und Schreibprogramme steigern von Version zu Version langsam ihren Ressourcenbedarf.

Ressourcen - das heißt vor allem: Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatte. Wenn ein Computer "veraltet", sind meistens diese Teile gemeint. Zu einem voll einsatzbereiten Heimcomputer gehören natürlich noch Motherboard, Netzteil, Verkabelung, Gehäuse, Bildschirm, Maus und Tastatur - Teile, denen das Alter vergleichsweise wenig anhaben kann: Die älteste USB-Maus lässt sich noch heute an nahezu jeden Computer anschließen - mit Adapter gilt dies sogar für nochmal zehn Jahre ältere PS/2-Mäuse. Auch ein gutes Gehäuse hält sich praktisch ewig und ein neuer Bildschirm ist meistens eher eine Luxus- als eine Bedarfsfrage.

Wenn ein Computer für die Ansprüche seiner Nutzer also zu alt wird, lohnt sich die Frage, woran genau es liegt. Oft kann mit einer kleinen Investition das ganze Gerät noch einen gehörigen Schub erhalten. Mancher zehn Jahre alte Laptop lässt sich mit mehr Arbeitsspeicher, einer Solid-State-Festplatte oder gar beidem wieder so auf Touren bringen, dass er noch ein paar weitere Jahre treue Dienste leisten kann. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt, die nun nicht mit dem Entsorgen von ein bis zwei Kilo Plastik und Metall klarkommen muss.

Computernutzer haben hiermit eine wunderbare Gelegenheit, etwas für die Natur zu tun und sich selbst wie Super Hackerboy oder Super Hackergirl zu fühlen. Mehr als ein paar einführende Videos zum Thema und ein Set feiner Schraubenzieher braucht es nicht -und beide sind heutzutage sehr einfach aufzutreiben.

Zurück zur Saga