Hello World
Start Saga von Nerdhalla Credo der Nerds Bundesrepublik Nerdland Spaß für die Wissenschaft Bibliothek Links

Hanna Fry: Hello World. How to be Human in the Age of the Machine, London 2018

21.07.2019

Falls in näherer Zukunft eine Wahl zur Königin der Nerds geplant sein sollte, wird Hannah Fry gute Aussichten auf den Thron haben. Nicht nur ist die britische Mathematikprofessorin über Internet-Formate wie Numberphile und Computerphile zum Vorbild manches Nerd-Mädchens und zum Traum manches Nerd-Mannes geworden. Mit "Hello World" hat sie nun auch noch ein Buch geschrieben, das nerdiger kaum sein könnte und von der ersten bis zur letzten Seite - die Quellennachweise vielleicht ausgenommen - einen Riesenspaß macht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass gelegentlich von sehr unschönen Ereignissen berichtet wird: einer brutalen versuchten Vergewaltigung, einem Flugzeugabsturz, Polizeigewalt und Aussperrung aus dem Heimatland.

Schon in der Einleitung stellt die Autorin klar, dass sie ein waschechter Nerd ist. Die Kindheitserinnerungen an den Sommer mit ihrem ersten Computer lassen Gleichgesinnte nostalgisch und vielleicht auch neidisch werden - während Nicht-Nerds an dieser Stelle vermutlich schon merken, dass dieses Buch für sie ein Fenster in eine andere Welt darstellt.

Professor Fry nimmt ihre Leser sodann mit auf eine Tour d'Horizon durch viele Themen menschlichen Lebens und Arbeitens, in denen Künstliche Intelligenz heute schon eine Rolle spielt und es künftig noch mehr tun wird. Dabei gibt sie weder ihren subjektiven Standpunkt noch ihre wissenschaftliche Objektivität jemals auf.

Ohne dass "Hello World" mathematisch-technisches Expertenwissen voraussetzt, kann man mit ein paar Kenntnissen auf diesem Gebiet sicher auch diesem Buch mehr abgewinnen.

Lohnt sich "Hello World" für Nerds?
Ja, denn das Thema ist techniklastig, spannend und aktuell; und die Autorin stellt in vorbildlicher Weise immer mehrere Perspektiven auf einen Sachverhalt dar. Außerdem lässt sie sich nie zu einfachen Antworten hinreißen und macht ihren Leserinnen keine unbegründete Hoffnungen auf solche. Das ganze Werk ist getragen von dem Glauben an eine bessere Zukunft, die mit Mitteln echter Nerds - die Komplexität akzeptieren und als reizvolle Herausforderung sehen - erschaffen werden kann.

Zurück zur Bibliothek